Berichte zu den Arbeitseinsätzen

 

 

 

 

 

 

Arbeitseinsatz im Naturgebiet Mariental am 28.08.2015

 

Schützenswertes soll erhalten bleiben

 

Einige Mitglieder der NABU-Gruppe GK/ÜP trafen sich zu einem Arbeitseinsatz im Naturgebiet Mariental. Der Rohrkolben und das Schilf drohten die kleinen Teiche zuwachsen und damit verlanden zu lassen. Mit einem Freischneider, Grabgabeln, Spaten und kräftigen Armen wurden der Rohrkolben und das Schilf, so gut es ging, entfernt. Gut war, dass es im Vorfeld sehr warm war und die Teiche sehr wenig Wasser führten. Mit vereinten Kräften konnte der Rohrkolben auf ein Mindestmaß reduziert werden. Einige wenige Exemplare blieben am Rand stehen. So konnte wenigsten für die Kaulquappen Freiräume geschaffen und der Verlandung vorerst Einhalt geboten werden. Zufrieden nach getaner Arbeit ist bereits der nächste Einsatz hier an den Teichen geplant, damit dem schnell wachsenden Rohrkolben Einhalt geboten werden kann.

 

Viele Besucher wissen vielleicht nicht, dass die Sandflächen hier im „Naturgebiet Mariental“, nicht als Spazierweg bzw. Hundefreilaufflächen angelegt wurden. Diese Sand-Biotop-Flächen sollen dem Arten- bzw. Naturschutz dienen.

Daher bittet die NABU-Gruppe GK/ÜP e.V. die Besucher nur den Hauptweg zu nutzen, damit die angelegten Biotope für die hier vorkommenden Tier- und Pflanzenarten  erhalten bleiben.

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr